22.04.2017 - 28.04.2017



Redaktion: Marlen Hessler


          • Franziskus KZ-Vergleich spaltet Gemüter
          • Kirchenvertreter alarmiert nach Wahl in Frankreich
          • Schulz nimmt die Kirche in Schutz
          • Ägypten bekommt Besuch von Papst Franziskus

                   

                   

                   

                   

                   


                  _______________________________________________________________



                  Vergangene Woche in den Medien:



                  Franziskus KZ-Vergleich spaltet Gemüter

                   

                  Mit einem radikalen Vergleich hat sich Papst Franziskus über die bedenkliche Lage in Flüchtlingslagern geäußert.

                   

                  Bereits zum wiederholten Male hat Papst Franziskus die Umstände in Aufnahmelagern kommentiert. Die Zentren hätten Gemeinsamkeiten mit „Konzentrationslager“, so der Pontifex. Die Reaktionen auf den Vergleich, den der Pontifex am Samstag in Rom äußerte, ließen nicht lange auf sich warten.

                  Das Amerikanische Jewish Committee empfand die Gegenüberstellung als unangemessen und kritisierte den Papst. Das Internationale Auschwitz-Komitee hingegen nannte den Vergleich legitim.

                   

                  Dazu:
                  Papst: Flüchtlingszentren gleichen Konzentrationslagern (Zeit Online, 23.04.2017)

                  Legitim oder daneben? (Tagesschau.de, 23.04.2017)


                  _______________________________________________________________



                  Kirchenvertreter alarmiert nach Wahl in Frankreich


                  Mit dem Ausgang des ersten Wahlgangs in Frankreich haben Kirchenvertreter Stellung zum Ergebnis bezogen.

                   

                  Erleichterung herrschte über den Einzug des parteiunabhängigen Kandidaten Emmanuel Macron in die Stichwahl mit 23,9 Prozent der Stimmen. Wenig Begeisterung löste bei den Kirchenvertretern hingegen das Abschneiden der rechtspopulistischen Kandidatin Marine Le Pen aus, die mit 21,4 Prozent der Stimmen als zweite Kandidatin Anfang Mai erneut zur Wahl steht.

                   

                  Von Seiten der französischen Bischofskonferenz kam ein eindringlicher Aufruf an alle Wahlberechtigten, von ihrem Recht Gebrauch zu machen.

                   

                  Dazu:

                  Zufrieden, aber auch besorgt (idea, 24.04.2017)

                  Gegen Ängste und Abgrenzung (Domradio, 24.04.201)

                   


                  _______________________________________________________________



                  Schulz nimmt die Kirche in Schutz


                  Nach dem Aufruf der AfD zum Kirchenaustritt hat Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD)
                  Partei für die Kirchen ergriffen.

                   

                  Schulz meldete sich am Dienstag zu Wort und kritisierte die AfD scharf  für die Anschuldigungen gegen Kirchen. In seinen Schreiben an Reinhard Kardinal Marx und den Ratsvorsitzenden der evangelischen Kirche, Bischof Heinrich Bedford-Strohm, beschrieb er die Vorwürfe der Partei gegen die Kirchen als „unfassbar und abscheulich“. Zugleich sprach er den Kirchen seinen Respekt und Dank für ihr Engagement gegen Hass und Ausgrenzung aus.

                  Hintergrund der Vorwürfe der AfD an die Kirchen war vermutlich die Beteiligung der Kirchen an Protesten gegen die Partei im Vorfeld des Parteitages. Während der Demonstrationen wurde etwa der Slogan „Unser Kreuz hat keinen Haken“ genutzt.


                  Dazu:

                  Schulz verurteilt AfD-Aufruf zu Kirchenaustritt(Die Welt, 25.04.2017)

                  Schulz und AfD streiten über Kirche (pro Medienmagazin, 25.04.2017)

                  Schulz übt scharfe Kritik an AfD-Aufruf zum Kirchenaustritt (Focus, 25.04.2017)


                  _______________________________________________________________



                  Ägypten bekommt Besuch von Papst Franziskus


                  Am kommenden Freitag wird Franziskus nach Ägypten aufbrechen. Der Besuch wird dabei das Motto: „Der Papst des Friedens im Ägypten des Friedens“ tragen.

                   

                  Während seines Besuchs ist der Pontifex mit dem koptischen Patriarchen Tawadros II. und Patriarch Bartholomaios I. von Konstantinopel verabredet. Das Treffen wurde bereits als Jahrtausendbegegnung gefeiert, denn erstmals seit mehr als einem Jahrtausend werden sich am Freitag in Ägypten die Nachfolger der Apostel Petrus und Andreas sowie des Evangelisten Markus gegenüberstehen.

                  Gemeinsam wollen Tawadros II. und Franziskus in der Kirche St. Peter und Paul in Kairo für die Opfer des Bombenanschlags Ende vergangenen Jahres beten. Für die Gläubigen ist während des Papstbesuchs eine Open-Air-Messe geplant. Für die Dauer des Aufenthalts hat Ägypten die höchste Sicherheitsstufe ausgerufen.

                   

                  Dazu:

                  Drei aus fünf (Domradio, 27.04.2017)

                  Seltene Begegnungen in Kairo (Frankfurter Rundschau, 27.04.2017)

                  Auf schwieriger Mission (Zeit Online, 27.04.2017)

                   


                  _______________________________________________________________


                  Der kath.de Wochenkommentar



                  Was ist der Papst?

                  von Julia Westendorff

                  Nicht erst seit der umstrittenen KZ-Lager Äußerung von Papst Franziskus sind die Gemüter erhitzt. Der Papst polarisiert. Unumstritten ist auch, dass er Dinge anders macht als seine Vorgänger und oftmals ein Vorreiter ist. Was macht Franziskus zum Vorbild?

                   

                  Lesen Sie den vollständigen Kommentar hier.


                  _______________________________________________________________


                  Immer aktuell informiert:

                  Folgen Sie kath.de über Twitter


                  _______________________________________________________________



                  Der kath.de-Wochenrückblick wird Ihnen über unseren Infoservice zugestellt. Das Impressum von www.kath.de finden Sie hier.


                  Um diesen Newsletter abzubestellen oder weitere interessante Newsletter aus der katholischen Welt zu abonnieren, gehen Sie bitte auf www.infoservice.kath.de und geben Sie dort Ihre E-Mail-Adresse ein.